Category Archive: Textilien

Rastlos zum perfekten Shirt

Ganz im Zeichen von Ökologie und Mode steht das junge Schweizer Streetwear Kleiderlabel Restless. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt cooles und trendiges Mode-Design mit einer fairen und ökologischen Produktionsweise zu vereinbaren. Die Geschäftsführer des Labels sind sich der grossen Herausforderung bewusst. Zwar wollen natürlich alle gerne menschen- und naturfreundliche Produkte unterstützen. Aber die wenigstens sind bereit dafür massiv mehr zu bezahlen. Restless hat mit seinen T-Shirts aber eine offene Marktlücke geschlossen. Denn auch viele Junge sind bereit für ein wirklich cooles T-Shirt 40 Franken zu berappen. Andere Kleidungsstücke sind unter dem Strich viel teurer, lässt man diese noch ökologisch produzieren ist nur noch eine ganz kleine Zielgruppe bereit den entsprechend hohen Preis zu bezahlen. Ausserdem sind T-Shirts mittlerweile ein richtiger Evergreen. Kaum ein anderes Kleidungsstück wird wirklich von jedem regelmässig getragen. In der Freizeit sowieso und auch immer öfter im legeren Geschäftsleben. Der Prozess einer T-Shirt Linie funktioniert folgendermassen. In einem ersten Schritt sucht das Design-Team nach neuen Motiven, welche gerade den Nerv der Zeit treffen. Dabei werden oft persönlich Erlebnisse und Empfindungen eingebracht, welche dann zu kreativen Designs verarbeitet werden.

Mit viel Aufwand gemacht: T-Shirt mit Siebdruck Motiven

Mit viel Aufwand gemacht: T-Shirt mit Siebdruck Motiven

Das Sujet „breathless“ von Restless, welches ein junges Mädchen unter eine Glasglocke zeigt, welches umgeben ist von einer komplett zerstörten Umwelt, spiegelt Gedanken zur aktuellen Umweltverschmutzung und Überbevölkerung wider. So entstehen aus aktuellem Anlass in der Regel sehr spannende und vielfältige Sujets, welche bei unserer Kundschaft auch sehr gut ankommen. Ist das Sujet einmal bestimmt, geht es an die grafische Umsetzung. Schon dabei ist es wichtig im Hinterkopf zu haben, mit wie vielen Farben das T-Shirt dann gedruckt wird. Denn entgegen einem 4-Farbendrucker, sind im Siebdruckverfahren keine Rastertöne möglich. Sprich die Farben sind begrenzt und jede Farbe, welche zusätzlich verwendet wird, zieht Zusatzkosten nach sich. Dafür hat das Siebdruckverfahren den Vorteil, dass die Farben extrem deckend und kräftig sind. Nachdem das grafische Design abgeschlossen ist, werden die Daten digital an die Druckerei übermittelt. Dort werden diese erst überprüft und dann wird pro Farbe ein Sieb erstellt. Die Teile die nicht drucken dürfen sind beschichtet, die anderen durchlässig. Jetzt kann ein T-Shirt unter das Sieb gelegt werden, die Farbe aufgetragen und mit einer Rakel durch das Sieb gedrückt werden. Für jede Farbe wird im Siebdruckverfahren ein einzelner Durchgang benötigt und nach ca. einer halben Stunde ist ein fixfertiges T-Shirt in bester Bio Qualität fertig!

Mit Bambus zum Ökostoff?

Seit einigen Jahren werden von diversen verschiedenen Herstellern sogenannte Bambus Textilien angeboten. Diese werden als besonders naturfreundlich beschrieben, dass sie aus dem sehr schnell nachwachsenden Rohstoff Bambus gefertigt sind. Trotz des eher rauen Ausgangsstoffes sollen die Textilien seidenweich sein und besonders hautfreundlich. Was im ersten Moment als ideale Alternative für die sehr Wasser- und Spritzmittelintensive Baumwollproduktion erscheinen mag, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als klare Irreführung der Konsumenten. Denn Bambus Textilien haben das Prädikat „Öko“ oder „Umweltfreundlich“ definitiv nicht verdient. Denn beim Endprodukt von Textilien aus Bambus handelt es sich in der Regel um ein Ergebnis vieler chemischer Prozesse, welches praktisch nichts mit dem Ausgangsstoff der Bambuspflanze zu tun hat. Der grösste Teil besteht aus „normaler“ Viskose, welche aus reziklierter Baumwolle besteht und ist weder umweltfreundlich noch hat es was mit Bambus zu tun.

Nicht wirklich ökologisch: Textilien aus Bambus

Nicht wirklich ökologisch: Textilien aus Bambus

Deshalb unsere klare Empfehlung: Lassen Sie sich nicht von falschen Anpreisungen verführen, Bambus Textilien sind nicht umweltfreundlich, auch wenn sie als solche angepriesen werden. Wenn Sie einen Beitrag zum Umweltschutz im Bereich Textilien leisten möchten, dann machen Sie das am besten indem Sie erstens nur dann neue Textilien anschaffen, wenn Sie diese wirklich brauchen. Wie oft kaufen wir noch ein T-Shirt, noch ein Kleid, welches wir dann doch nie brauchen? Haben Sie schon mal daran gedacht Kleider mit Freunden oder Kolleginnen zu teilen? Auch bei Kleidungsstücken scheint sich ein Trend Richtung weg von Besitzen hin zu Teilen abzuzeichnen. Falls Sie trotzdem einmal ein neues Kleidungsstück anschaffen, dann achten Sie darauf, dass Sie Biobaumwolle auf fairer Produktion einkaufen. Auch die grossen Modehäuser bieten mittlerweile entsprechende Bio-Cotton Linien an. Selbstverständlich lassen sich auch im Internet diverse Shops finden, welche ausschliesslich biologisch angebaute Textilien anbieten.